Blog

Drupal Camp Northern Lights (Part 3)

Body: 

This has, for reasons we are not quite sure of, ended up being a three-part blog post.

Part 1 is here and part 2 is here.

So, where we left off was at the tomato farm, where it felt like being in a future farm in outer space.

But the tomato farm is not only that. It is a pony (sorry, "Icelandic horse") farm as well!

Drupal Camp Northern Lights (Part 2)

Body: 

Thanks for sticking around. There will be more than just photos of us goofing around in Iceland, I promise.

For stuff about the actual Drupal Camp, please jump to the end of part three.

So, when we left you in part one, we were exploring the beautiful Golden Circle in Iceland.

We did, indeed, feel like true explorers.

Drupal Camp Northern Lights (Part 1)

Body: 

tl;dr: Drupal Camp Northern Lights was even better than the actual Northern Lights.

This was the best Drupal event I have ever attended. So, even though it is two months late, it deserves a blog post.

95 very, very lucky people attended.

Instead of a camp t-shirt, the organizers gave us some memories we will always live with.

DrupalCon Dublin 2016 - Wissensaustausch und -bestaetigung

Single image: 
Body: 

Die drei erdfische Michael, Pascal und Stefan besuchen Dublin. Nicht nur Schafe, grüne Hügel und Pubs sondern vor allem Drupal 8, Community, Energie und der Austausch von Wissen ist das Thema.

FIG 3.0 - Schöne neue Welt

Single image: 
Body: 

Die PHP Framework Interop Group ist ein Projekt, das seit mehreren Jahren sogenannte Standards-Empfehlungen für die Entwicklung von PHP-Anwendungen und -Libraries für seine Mitglieder formuliert.
Die Vorteile liegen auf der Hand: Kürzere Einarbeitungszeit für neue Entwickler, Wiederverwendbarkeit von Code und Wissen, Verbreitung von Best-Practices in der Community.

Drupalcon Dublin: Come to the island and get off the island

Single image: 
Body: 

Getting off the island

As a back-end developer, one of the surprising and fun things about this Drupalcon is how much I have learned about front-end and theming in Drupal. This has been my way of "getting off the island" and learning about things a little outside my normal comfort-zone.

Arriving in Dublin

Single image: 
Body: 

Arriving in Dublin

Drupalcon Dublin is starting this week. Particularly exciting one for me since
I went to university here about a million years ago (a.k.a. the early nineties).

This was another era entirely, before the internet. I think the arrival of the
internet changed Ireland even more than most other countries. It is mainly
rural, and stuck on the western edge of Europe on the Atlantic. "Surrounded by
water" as the song says. The water comes down from above as well. Very, very
frequently.

Mehr Datensicherheit mit dem Secure Data Storage

Single image: 
Body: 

In zahlreichen Nutzungsszenarien werden heute personenbezogene Daten über Webformulare erhoben. Doch in vielen Fällen wird im Anschluss nicht für eine sichere Verwahrung dieser vertraulichen Daten gesorgt, sondern sie verbleiben einfach in der Datenbank der jeweiligen Website. Wird diese durch einen Angreifer kompromittiert, sind diese Daten entsprechend bedroht. Mit dem Secure Data Storage stellt erdfisch eine entsprechende Lösung für mehr Datensicherheit vor.

Wir freuen uns über den neuen erdfisch Peter Gerken

Body: 

Schon zu Schulzeiten engagierte sich Peter als ehrenamtlicher Designer und Webentwickler für seine Geburtsstadt Hamm (Westf.). Hier baute er seine Fähigkeiten in der Programmierung und Gestaltung aus, und entdeckte für sich die Vorzüge von Drupal.

Im Anschluss studierte er Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Dortmund und erlangte 2014 den Bachelor of Arts. Nach einiger Zeit des Sammelns von "Felderfahrung" bei Werbeagenturen entschied er sich, wieder tiefer in das "Drupal-Meer" abzutauchen und angelte sich eine Position im erdfisch-Schwarm.

Extreme Zugriffszahlen in Drupal-Projekten antizipieren

Single image: 
Body: 

Extreme Zugriffszahlen auf den Web-Server zu antizipieren, das ist einer der Parameter, die der Drupal-Experte erdfisch in Projekten berücksichtigt. Erst in jüngster Vergangenheit hat sich diese Vorgehensweise für einen erdfisch Kunden bezahlt gemacht. Nach der Veröffentlichung bestimmter Informationen und Berichterstattung in den Medien sind bei einer Non-Profit-Organisation, für welche erdfisch die Online-Präsenz erstellt hat und diese weiter entwickelt, die Zugriffszahlen drastisch gestiegen.