erdfisch Blog

CSS3 - Zukünftige Gestaltungsmöglichkeiten

Body: 

Nachdem dieser Tage mit der Veröffentlichung des neuen Firefox, einer neuen Version von Opera und sogar der langerwarteten Version 7 des Internet Explorers wieder ein wenig Bewegung in die Browserlandschaft gekommen ist, ist es vielleicht von Interesse, einmal die Möglichkeiten unter die Lupe zu nehmen, die der zukünftige Standard Version 3 der Formatierungssprache "Cascading Style Sheets" (CSS) bei der Gestaltung und Formatierung von Webseiten bieten wird.


CSS 3 Preview mit proprietären Anweisungen

Auch wenn die momentan gültige Version 2.1 von keinem aktuellen Browser schon lückenlos unterstützt wird, so sind interessanterweise schon eine ganze Reihe von Features, die zu CSS3 gehören in aktuellen Browsern wie Mozilla/Firefox, Opera, Konqueror oder Safari implementiert - wenn auch zumeist als proprietäre Funktionen bei denen die entsprechenden Anweisungen ein -moz- (bei Mozilla/Firefox), -o- (bei Opera) oder -khtml- bei Konqueror vorangestellt haben.
Die Seite CSS 3 Info gibt auf englisch schon jetzt einen zusammenfassenden Einblick auf eine Reihe von CSS Funktionen, die - zumindest proprietär - schon in einigen Browsern implementiert sind. Neben gestalterischen Goodies wie Halbtransparenz, Schattenwürfen oder multiplen Hintergrundgrafiken dürfte auch die zukünftige Fähigkeit von CSS zur Verarbeitung von regulären Ausdrücken sehr interesant werden. Das Ansprechen von Webseitenelementen mittels Attributselektoren etwa, bei denen man mit den typischen Metazeichen der Syntax regulärer Ausdrücke wie ^, $ oder * arbeiten kann um Zeichenketten zu isolieren und diesen entsprechend Styles zuzuweisen klingt sehr vielversprechend.


Mehr auf www.css3.info

Auch sonst gibt es verlockende Aussichten, wie etwa die in Zukunft zur Verfügung stehende Möglichkeit, einen Fließtext via CSS in ein Spalten-Layout ähnlich wie bei einer Zeitung zu bringen (Stichwort: bessere Lesbarkeit) oder die Unterstützung von per CSS als skalierbar definierter Formular-Elemente. Es ist noch einiges mehr zu nennen was aber denke ich den Rahmen dieses Eintrags sprengen würde - daher verweise ich für weitere Infos auf das vorgestellte Projekt, wo man auch Beispiele ansehen und testen kann, welche der vorgestellen Features der eigene Browser schon in der Lage ist umzusetzen.

Kommentare

Comments