erdfisch Blog

Drupal 8: Konfigurationsmanagment

Single image: 
Body: 

Ein zentrales Problem, gerade im Bau großer Seiten, ist ein vernünftiges Konfigurationsmanagment. Unter Konfigurationsmanagment versteht man hier die Möglichkeit, Einstellungen einfach von einer DEV zu einer STAGE zu einer LIVE Instanz bringen zu können oder diese Teil eines Installationsprofils werden zu lassen.

Für Drupal 6 und Drupal 7 wurde hierzu das Features-Modul erfunden, welches jedoch im Rahmen des Entwicklungsalltags oft eine Qual ist. Wer intensiv damit arbeitet kennt die Fallstricke: ungewollte Abhängigkeiten, überschriebene Features obwohl eine Seite gänzlich frisch aus einem Installationsprofil aufgebaut wurde, nicht exportierbare Settings, Konflikte... es ist stets aufs neue eine Herausforderung, ein komplexes Drupal-Setup wirklich sauber in Features zu exportieren.

Als Lösung wird in Drupal8 ein neues Abstraktionslayer eingebaut, um Konfigurationen in Dateien zu schreiben und aus ihnen lesen zu können. Was fällt hierbei alles unter den Begriff "Konfiguration"? Das können einfache Einstellungen wie z.B. das Seitenlogo sein, aber auch sehr komplexe Settings wie sie z.B. die Module Rules, Panels und Views erfordern. Das aktuell für diese Dateien vorgesehene Dateiformat ist xml, jedoch wird sich dies eventuell noch während der Entwicklungsphase ändern.

Weitere und tiefergehenede Informationen gibt es unter http://groups.drupal.org/node/191283 zu lesen.

Gerade für den deutschen Markt ist dieser Ansatz interessant, da damit auch die Übersetzung eines Projektes zu einem Feature werden und bequemer als bisher gepflegt und Teil der Versionierung werden könnte.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ihr aktiv in der Community werden solltet: http://drupal.org/getting-involved (falls ihr es nicht schon seid). Jeder wird gebraucht, damit Drupal 8 ein wirklich konkurrenzlos gutes System wird, mit dem wir alle lange arbeiten werden und welches somit die Basis vieler neuer Projekte werden wird, auf dass der Anteil von Drupal an CMS powered websites weiter wachsen möge!

Kommentare

Comments

Gibt es doch schon …

Falls Ihr das nicht bei Null anfangen wollt, hier gibt es schon ein paar Gedanken dazu (leider ohne Screenshots, temp link). Natürlich gibt es auch haufenweise Dokumentation um Konfigurationsdateien zu speichern und zu organisieren. Wer heute anfängt, sollte vielleicht überlegen, die Konfiguration in YAML Dateien zu speichern. (scnr)

In reply to by Anonymous (anonym)

ja, dieses typoscript ist …

ja, dieses typoscript ist schon eine tolle sache!

In reply to by Anonymous (anonym)

Jedem das Seine Yaml ist …

Jedem das Seine :) Yaml ist aber definitiv aus meiner Sicht eine gelungene Alternative zu XML, und schön einfach lesbar.