erdfisch Blog

Microsoft schmust mit Linux - und was hat es davon?

Body: 

Ich traue ja meinen Augen nicht! Was lese ich da bei Golem?!

Erst nahm Microsoft Linux nicht ernst, dann gab es scharfe Worte gegen den Windows-Konkurrenten und nun will Microsoft das freie Betriebssystem unterstützen. Microsoft Steve Ballmer kündigte dazu eine Partnerschaft mit Novell rund um Suse Linux an.

(Quelle: Golem)

Das kann ja nur ein Witz sein, auch wenn wir nicht den 1. April haben.

Novell freut sich

Im Grunde ist die Kooperation für beide Seiten sicher von Vorteil. Der Schutz der Novellkunden vor Patentklagen von Seiten Microsoft läßt sich sicher sehr gut als Verkaufsargument von Novell nutzen.

Novell profitiert auch durch die Empfehlung von Microsoft, falls Linux und Microsoftprodukte gemeinsam zum Einsatz kommen sollen.

Wo bleibt Microsoft?

Ok, aber wo profitiert nun Microsoft? Sind sie scharf auf einen Imagegewinn? Aber sind wir mal ehrlich, hat MS darauf jemals was gegeben?
Gut Microsoft stellt sich als freundlicher Unterstützer dar und das wird bei dem ein oder anderen Sympathien einbringen. Eine Annäherung der Office-Formate OpenDocument und Open XML wird für die Office Landschaft auch von Vorteil sein aber noch immer sehe ich keinen direkten, greifbaren Vorteil für Microsoft.

Soll durch die 'offene' Haltung die Abwanderungswelle von Microsoft zu Linux abgeschwächt werden? Denn wenn beide Systeme so gut zusammen arbeiten, muß man ja MS nicht komplett aus der Firma verbannen. Ok, das wäre sicher ein Vorteil für MS.

Der richtige Schritt - aber nur ein Anfang

Sollten sie dann aber nicht lieber anfangen und sich Linux im allgemeinen zu öffnen? Dann wäre aber keine 'Annäherung' bei den Office-Formaten geben sondern eine Einigung auf ein Format. Auch würden sich sicher die Samba Entwickler freuen, wenn sie freizügige Auskünfte über die Schnittstellen und APIs bekommen würden. Nur um mal ein Projekt zu nennen.
Insgesamt ist die Kooperation mal positiv zu werten, auch wenn ich leichtes Magengrummeln habe, denn ich denke, wir können noch nicht absehen, was Microsoft wirklich (langfristig) plant. Wobei ich nicht soweit gehen möchte wie Angel Sin. Kai vom IT-Weblog hat aber auch so seine Bedenken:

Allerdings sollte man dabei Microsoft nicht zu sehr vertrauen, denn die werden sicher in ihrem Sinne beraten und nicht nur noch pro Linux entscheiden wollen. Aber immerhin, ein Schritt in die richtige Richtung. Leuten, die ich nicht mag, empfehle ich ja auch Windows.

(Quelle: IT-Weblog)

Kommentare

Comments

Das war... …

... heute sogar dem ARD eine Meldung in der Tagesschau wert. ;-)