So war die DrupalCon 2020

In meinem ersten Jahr bei erdfisch war ich sehr gespannt, wie die Treffen in der Community ablaufen. Wen man kennenlernt, welche Themen angestoßen und weiterbewegt werden. So meldete ich mich als Drupal-Neuling im Dezember zu meiner ersten DrupalCon an.

Die DrupalCon Europe findet jedes Jahr in einem anderen Land statt. Sie ist das persönliche und professionelle Highlight der Drupalistas in Europa.

Schade, dass ausgerechnet 2020 mein erster Besuch dort war, als die Konferenz aus gegebenem Anlass nur virtuell durchgeführt werden konnte!

Kreativ und professionell

Das Orga-Team der DrupalCon hatte richtig viel Mühe in die Vorbereitung und in die Durchführung gesteckt. Eine schöne Erinnerung bleibt durch die Porträts, die wir in einem virtuellen Photo-Booth aufgenommen haben:

So eine virtuelle Konferenz ist komplett anders als bei einem Besuch "in persona". Auch wenn der Aufbau, gemessen an der Fülle der Sessions, wirklich übersichtlich war.

Die Sessions haben unter dem Remote-Format nicht gelitten. Die Präsentationen waren technisch barrierearm zugänglich und gut gelöst. Man konnte die Live-Übertragung im Browser ansehen. Alternativ war immer ein Zoom-Link dabei, über den man als Zuschauer der Session beitreten konnte. Das hat gut funktioniert!

In den Sessions kam deutlich rüber, dass echte Spezialisten über ihre Arbeit und Drupal gesprochen haben. Das war sehr positiv. Mein großer Dank geht ans Orga-Team, das sich von 2020 nicht hat unterkriegen lassen und die erschwerten Bedingungen genutzt hat, um kreative Wege zu gehen!

Das nächste Mal aber wieder persönlich!

Dennoch: Auf einem Online-Meeting kann man sich nicht so gut persönlich einzubringen und vernetzen wie bei einer physischen Konferenz. Gerade das Kennenlernen neuer Gesichter hätte zusammen mit Pascal und Peter, den erdfischen und Drupal - Community Heroes richtig Spaß gemacht.

Ich hoffe daher sehr, dass es in diesem oder im nächsten Jahr wieder Gelegenheit gibt, sich aktiv und persönlich mit den Akteuren unserer Community auszutauschen.

Da die Konferenz neben dem normalen Arbeitstag lief, habe ich weniger mitgenommen als bei einer „Vollzeit“-DrupalCon. Andererseits auch schwer vorstellbar, durchgängig den ganzen Tag in einer virtuellen Veranstaltung zu "hängen".

Fazit: Das nächste Mal werde ich abwarten, bis wieder die Möglichkeit besteht, an einer analogen Konferenz teilzunehmen. Ich kann es kaum erwarten, die Community mal richtig zu treffen!

Profilbild von Henjo Völker

Henjo Völker

Project Manager